EnergieCluster-Mitglieder wirken mit im Beirat Lübeck Digital

Die Gründung des Beirates „Lübeck Digital“ der Hansestadt ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Smart City. Die Idee: Menschen, die in der intelligent vernetzten Hansestadt leben, sollen alle Planungen und Entscheidungen auf dem Weg zu einer Smart City nachvollziehen und beeinflussen können. Der Beirat bildet mit seinen Mitgliedern einen Querschnitt der gesellschaftlichen Gruppen.

Zehn Sitze des Beirates wurden zufällig, aber geschlechterparitätisch, per Losverfahren an Lübecker Bürger:innen vergeben. Darüber hinaus wurde je eine Person als Vertretung aus dem Seniorenbeirat, aus dem Stadtschüler:innenparlament, aus dem Migrationsforum und aus dem Beirat für Menschen mit Behinderung entsendet. Wissenschaft und Wirtschaft sind über unseren Verein EnergieCluster Digitales Lübeck vertreten.

Entsendet wurden für den Interessensbereich Wirtschaft unser Mitglied die Industrie- und Handelskammer zu Lübeck, in Person die Leiterin des Geschäftsbereichs Innovation und Umwelt Kathrin Ostertag, und für den Interessensbereich Wissenschaft Prof. Martin Leucker vom Institute for Software Engineering and Programming Languages der Universität zu Lübeck.

„Unser Verein spiegelt durch seine Mitglieder das gesamte Spektrum der Beteiligten wider: von der Wirtschaft und Wissenschaft über die Gesellschaft bis zur Verwaltung. Alle relevanten Akteurinnen und Akteure der Digitalisierung sind vertreten. Wir bringen unser umfassendes Wissen gerne in die Arbeit des Beirats ein“, sagt der Geschäftsführer des Vereins Felix Schulz von Thun.

Auch die Gremien und Vereinigungen aus den Bereichen Klimaschutz, Kultur und Organisationen der Zivilgesellschaft (z.B. Sport, Gemeinschaftshäuser, Vereine usw.) sind mit je zwei Sitzen in den Gremien vertreten. Zwei Mitglieder aus umliegenden Kommunen bringen Meinungen und Ideen aus der Smart Region Lübeck ein:

Unsere Mitglieder Stefan Stengel, Inhaber von glocal consult und Leiter des Arbeitskreises ITK & Digitalisierung der IHK zu Lübeck und Regine Maaß Projektleiterin bei der Gemeinde Timmendorfer Strand sind ebenfalls Mitglieder im Beirat. Sie wurden von Vertreter:innen der Hansestadt Lübeck gewählt.

Der Beirat „Lübeck Digital“ hat für Verwaltung und Politik eine beratende Funktion. Digitale Projekte sollen zukünftig schon in der Planungsphase dort eingebracht und diskutiert werden. Die Mitglieder bewerten die Chancen und Risiken der geplanten Vorhaben aus unterschiedlichen Blickwinkeln oder bringen Projektideen ein. Auf diese Weise helfen sie Politik und Verwaltung, die digitale Entwicklung der Hansestadt Lübeck an den Bedürfnissen der Menschen auszurichten.

Die EnergieCluster-Mitglieder im Beirat Lübeck Digital:

Kathrin Ostertag

Kathrin Ostertag

Industrie- und Handelskammer zu Lübeck

Interessensbereich Wirtschaft

„Ich möchte als Mitglied im Beirat von Lübeck Digital eine Brücke bauen zwischen den Anforderungen der Unternehmen und der digitalen Entwicklung der Hansestadt Lübeck.“

Prof. Martin Leucker

Prof. Martin Leucker

Universität zu Lübeck

Interessensbereich Wissenschaft

„Ich bin Mitglied im Beirat, weil ich durch meine Forschung zum Themenkomplex Digitalisierung im Kontext von Energiethemen und Mobilität einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung von Lübeck auf diesem Gebiet leisten möchte.“

Stefan Stengel

Stefan Stengel

glocal consult und Arbeitskreis ITK & Digitalisierung der IHK zu Lübeck

Interessensbereich: Organisationen der Zivilgesellschaft

„Gern engagiere ich mich im Beirat „Lübeck Digital“ um die Digitalisierungsstrategien der Hansestadt, als Vorsitzender des AK ITK & Digitalisierung der IHK zu Lübeck, zu unterstützen. Eine Vernetzung der verschiedenen Akteure in der Stadt ist ein Garant für erfolgreiche Digital-Projekte – dafür werde ich mich aktiv einsetzen.“

Regine Maaß

Regine Maaß

Gemeinde Timmendorfer Strand

Interessensbereich: Smart City Region

„Als Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Timmendorfer Strand bin ich Mitglied im Beirat Lübeck Digital, weil ich meine Berufserfahrungen im ganzheitlichen Umweltschutz, in der Thematik green IT, Digitalisierung und der Umsetzung internationaler Umwelttechnologieprojekte aus Sicht einer Randkommune im Raum Lübecks einbringen und intensivieren möchte.“